Mario Kart 8 Deluxe – Im Switch4One-Test

Mit Mario Kart 8 auf der Wii U verärgerte Nintendo nicht wenige Spieler. Die Cups beinhalteten hervorragende Strecken, es gab eine ganze Menge Fahrer und Fahrzeuge und optisch war der Titel absolute Sahne. Doch es war die Mehrspieler-Erfahrung, die zu leiden hatte. Online instabil und sämtliche VS-Modi auf Rennstrecken. Arenen, wie in Mario Kart 64, in denen man sich Ballonschlachten mit Freunden geliefert hat? Fehlanzeige. Nun meldet sich der bis Dato hübscheste Ableger der Reihe auf der Switch zurück, mit einem erweiterten Mehrspieler-Erlebnis und vielen weiteren Neuerungen. Switch4One hat sich den Titel näher angeschaut!

Eine Geschichte gibt es natürlich nicht zu erzählen, so geht es lediglich darum, sich in den Rennen an vorderster Stelle zu positionieren, ob nun allein im Single-Player-Modus oder im lokalen oder online Multiplayer.

Mit von der Partie: Die Inklinge aus Splatoon!

Der Einzelspieler-Bereich unterteilt sich in Grand Prix, Zeitfahrt, in dem es lediglich um die Bestzeit geht (ohne Kontrahenten), Versus-Rennen, in denen eigene Regeln festgelegt werden können und Schlacht, der komplett neue Modi mit sich bringen.

Der Grand Prix bildet das Herzstück des Spiels. Ganze 48 unterschiedliche Strecken wurden auf 12 verschiedene Cups aufgeteilt. Achtundvierzig Strecken, die zum Teil komplett neu entwickelt wurden, wie beispielsweise Toads Hafenstadt, und zum Teil Neuinterpretationen bekannter Kurse von älteren Titeln, wie etwa der Donut Ebene 3 vom SNES oder Yoshis Tal vom N64.

Neuinterpretationen, weil die Kurse eben nicht einfach 1:1 kopiert werden konnten. Der besondere Kick von Mario Kart 8 ist die flexible Nutzung von Gravitation und Schwerkraft. So lassen sich gewisse Bereiche an der Wand absolvieren und zum Teil dreht sich die Strecke und lässt Mario und Co. kopfüber herumsausen. Um diesem Umstand auch auf klassischen Strecken gerecht zu werden, wurden diese leicht angepasst. Zum guten, denn die Strecken verbinden den nostalgischen Charme mit der modernen Schnelligkeit. Und das durchaus gekonnt.

Sämtliche Strecken können im Grand Prix in verschiedenen Klassen gespielt werden, die primär die Geschwindigkeit, aber auch den Schwierigkeitsgrad, erhöhen. So fängt es mit 50ccm an, geht weiter über 100, 150 und 200ccm. Zudem gibt es eine gespiegelte Klasse, die sämtliche Strecken umdreht. Diese ist jedoch nur für 150ccm verfügbar. Um goldene Trophäen für den Sieg in einem Cup zu erspielen ist also reichlich Gelegenheit vorhanden.

Mit dem Schlacht-Modus sind einige spannende Neuerungen hinzugekommen. Hier zu sehen: Der Insignien-Diebstahl.

Die Auswahl des richtigen Fahrers, beziehungsweise Gefährts ist ebenfalls wichtig für den Erfolg in den Cups. Ganze 42 Fahrer können ausgewählt werden. Darunter natürlich Mario, Luigi, Peach, Bowser und seine Familie oder auch Lakitu. DLC-Charaktere, wie etwa Link, sind auch mit dabei und auch Switch-exklusive Neuzugänge, wie die Inklinge aus Splatoon. Die Auswahl ist also dementsprechend enorm und bietet für jeden Spielstil den/die richtige/n Fahrer/in.

Das Fahrzeug kann vom Kart zum Buggy oder Bike geändert werden und auch die Reifengröße und Form des Schirms, der für die Kurzstrecken-Gleitflüge, die auf diversen Strecken vorkommen, benötigt wird, können angepasst werden. Daraus resultiert Geschwindigkeit, Kurvenverhalten und Zweikampfstärke des Fahrzeuges. Also auch hier definitiv Raum für Individualisierung.

Und auch die Einstellungen abseits des Charakters und Gefährts bieten Raum für jeden Spieltyp. So kann man diverse Hilfssysteme an- und abschalten, die beispielsweise das Driften erleichtern oder das Fahrzeug ein wenig lenken, je nachdem, in welche Richtung man gerade fährt. Diese Systeme kommen vor allem jüngeren Spielern zugute oder denjenigen, die noch nicht viel Erfahrung mit dem Genre sammeln konnten. Top!

Aber kommen wir zu der wohl wichtigsten Verbesserung: Dem Schlacht-Modus. In eben diesem kämpft man mit weiteren Spielern oder auch gegen die KI um den Sieg in direkten Auseinandersetzungen, die nichts mehr mit einem gewöhnlichen Rennen zu tun haben. Wer die Ballon-Schlachten kennt, wird sich freuen, dass diese auch bei Mario Kart 8 Deluxe wieder mit von der Partie sind.

Die Auswahl an verschiedenen Fahrerin/innen war noch nie so groß. Hier ist wirklich für jeden Spieltyp was dabei.

Aber Nintendo geht noch einen Schritt weiter und fügt weitere Modi hinzu, die das Multiplayer-Spiel noch weiter auseinander zerren und Spannung reinbringen. So gibt es den Münzraub, in dem es darum geht, am Ende des Matches die meisten Münzen zu besitzen. Diese liegen auf dem Kurs zum einsammeln bereit und können außerdem gegnerischen Spielern abgeknöpft werden. Weiter geht’s mit Bob Omb Bewurf, der eine brachiale Konfrontation darstellt, die dank dem Einsatz der Bob Ombs zu einem wahren Schlachtfest wird. In Räuber und Gendarm müssen ein Team das andere mit Piranha-Pflanzen erwischen, die fest am Kart montiert sind. Insignien-Diebstahl funktioniert ähnlich wie Münzraub, jedoch gibt es nur eine Insignie, die möglichst lange im Besitz eines Spielers bleiben muss. Die Modi bieten Abwechslung, machen Spaß und fühlen sich hervorragend ausbalanciert an. Super.

Ebenso die technische Stabilität, die in der Wii U-Version noch ein fragiles Gerüst war, bietet keine Angriffsfläche. Spiele werden schnell gefunden, brechen nur in den seltesten Fällen ab und laufen butterweich. Hierbei bleibt die Optik aber stets so bunt und niedlich anzusehen, wie man es von einem Nintendo-Titel erwarten würde. Man kann durchaus sagen, dass Mario Kart 8 Deluxe einer der technisch stabilsten und audiovisuell am solidesten Titel der Switch ist und auch über die eigenen Grenzen hinaus eine sehr gute Figur macht.

Mario Kart 8 auf Wii U hatte mich arg enttäuscht. Gute Optik und eine große Menge an Rennkursen reicht halt nicht aus, um ein gutes Spiel zu machen. Die Deluxe-Fassung greift genau da ein und bietet das, was sich ein jeder Fan wünscht, Multiplayer-freundliche Modi, ein umfangreiches Angebot an möglichen Miteinander-Modi, wie etwa lokal an einem TV oder unterwegs, auch mit mehreren Switch-Geräten. Für das ansonsten noch recht überschaubare Line Up der Switch ist der Titel definitiv eine Bereicherung und sollte in keiner Sammlung fehlen.

749 total views, 2 views today

Mario Kart 8 Deluxe
  • Gameplay - 100


  • Sound - 100


  • Grafik - 100


  • Steuerung - 100


Kurzfassung

Mario Kart 8 Deluxe ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Deluxe-Fassung. Hier stimmt alles: Grafik, Umfang, Spielspaß. Das beste Mario Kart seit Mario Kart 64.

100
Zur Werkzeugleiste springen